Wer ist das?


Ist »Viktoria« aus dem »Chateau Club« unsere First Lady Bettina Wulff?

Es wird immer schlimmer im Firstlady-Skandal. In der Vergangenheit unterstellten die Medien und vor allem diverse Internet-Portale unserer First-Lady Bettina Wulff, dass diese in der Vergangenheit als Prostituiert gearbeitet haben soll und dass sie Rotlicht-Kontakte hatte. Es wurden auch schon direkte Vorwürfe erhoben, dass Bettina Wulf, zur Zeit als sie unseren Bundespräsidenten Christian Wulff kennengelernt hat in einem Sex-Club namens  „Château-Club” als Prostituierte gearbeitet haben soll. Auch im Berliner Nobel-Sex-Club “Atamis” soll Bettina Wulff  die Besucher mit ihren Liebesdiensten beglückt haben. Diese Vorwürfe sind fast nicht zu glauben, aber die Anschuldigungen werden immer präziser.  Jetzt sollen sogar die ersten Fotos aus der Vergangenheit der First-Lady aufgetaucht sein. Aber ist die Frau auf diesen Fotos unsere First-Lady Bettina Wulff? Wir glauben es nicht!  Aber warum hat Bettina Wulff diesen, schon seit über 18 Monate gegen sie erhobenen Vorwürfen im Internet nicht entgegengewirkt?

Wo kommen diese Fotos, die angeblich aus dem Vorleben der First-Lady sein sollen eigentlich her? Internet-Spezialisten fanden im world wide web die inzwischen längst gelöschte Seite  www.chateau-club.de des früheren Sex-Clubs „Château-Club” wo Bettina Wulff als Prostituierte gearbeitet haben soll. Auf dieser Seite gibt es eine Fotosession auf der eine Mitarbeiterin des Sex-Clubs vorgestellt wird, die aber dort den Namen “Viktoria” trägt. Jetzt fragt sich die ganze Nation: “Ist unsere First-Lady Bettina Wulff mit Viktoria aus dem „Château-Club”“ identisch? Wir können das einfach nicht glauben.

 

Ein Posting auf marialourdesblog.wordpress.com
Hier schreibt Daniel:

Die Gerüchte scheinen also definitiv zu stimmen! Bettina Körner (so hies sie damals), heute Bettina Wulf hat sehr wohl im Jahre 2006 im Etablissement Chateau-Club gearbeitet! Dort unter dem Namen Viktoria. Für alle nicht internetaffinen, die dieses Thema interessiert, einfach mal auf der trackback Seite „archive.org“ die Webadresse des Clubs www.chateau-club.de nachverfolgen und das Jahr 2006 eingeben. Dann im Menuepunkt „Ladies“ und Viktoria. Trotzdem diese Prostituierte Viktoria eine Augenbinde trägt, verbirgt dies nicht die charakteristischen Gesichtszüge von Bettina Wulf. Auch die Bild-Zeitung wird diverse Fotos aus diesen Jahren haben. Das Internet, mit den richtigen Tools, ist eben ein gnadenloses Archiv für frühere Sünden.

 

Und hier noch zwei Screenshots der früheren www.chateau-club.de Seite:

 

 

 

Sicher ist es nicht verwerfliches ein Vorleben zu haben und Prostitution ist auch nicht strafbar, es ist alleine eine moralische Definition von Ethik. Aber was ist Ethik? Ethik ist  „das sittliche Verständnis“, von  „Charakter und eine Sinnesart“  und Ethik ist eines der großen Teilgebiete der Philosophie und befasst sich mit Moral, insbesondere hinsichtlich ihrer Begründbarkeit. Sicher ist Ethik und Moral auch eine Sache der Auslegung und das Empfinden eines jeden Einzelnen. Aber wenn man sich nicht den ethischen und moralischen Vorstellungen der Allgemeinheit anpasst und seine eigene Moralvorstellungen von Ethik definiert, dann ist man in unserem Lande wohl angreifbar und das erst recht wenn man die First-Lady  der Bundesrepublik Deutschland ist. Aber wir gehen hier von einer Verleumdung aus und finden, genau das ist der “Firstlady-Shkandal.”