24. Dezember 2011

Bettina Wulff und der Vorwurf der Prostitution



Die Erde brennt um den Bundespräsidenten. Es gibt mehrere Androhungen, Fotos zu veröffentlichen, die Bettina Wulff ehemals Körner zeigen sollen, bei der Arbeit im horizontalen Gewerbe. Unter anderem ist hier die Bild genannt. Den Heutigen Tag habe ich mit Recherchen zu Viktoria aus dem “Chateau am Schwanensee” beziehungsweise “Artemis” verbracht.

Im Normalfall geht es eigentlich niemanden etwas an, wenn eine Frau diesem Gewerbe nachgeht, anders jedoch sieht es aus, wenn wir von der “First-Lady” sprechen.

Als ich 2010 einen Artikel dazu veröffentlicht hatte, nahm ich diesen aus Mangel an validen Quellen wieder vom Netz. Nun gibt es im Internet einige Hinweise darauf, dass in Kürze handfeste Beweise vorgelegt werden sollen.

Ich habe eine Collage mit Bildern aus dem relevanten Zeitraum gemacht. Eine gewisse Ähnlichkeit mit der Viktoria aus dem Chateau sind nicht von der Hand zu weisen, allerdings sollte man auch nicht wie verrückt mit Gerüchten um sich werfen. Einige Seiten titeln aufgrund der Bilder, als ob Sie den schlagenden Beweis hätten. Sollten die Gerüchte um Bettina Wulff stimmen, wird Sie sich wohl oder übel dieser Diskussion stellen müssen, jedoch ist was momentan im Netz läuft zuerst einmal Rufmord. Was wäre wenn die Vorwürfe nicht stimmen? Das Netz ist gnadenlos.

Auf der Webseite http://www.citynet-mv.de wird angekünidgt, dass Bilder von “Tattoo-Betty” am Sonntag nach der Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten veröffentlicht würden:

Uns sind jetzt Fotos aus dem “Chateau am Schwanensee” beziehungsweise “Artemis” und anderen Lokalitäten des Rotlichtmilieus angeboten worden, die Tattoo-Betty in verschiedenen erotischen Posen, von leichtbekleidet bis ganz nackt, zeigen sollen.
Zur Zeit lassen wir ein gerichtsfestes biometrisches Gutachten erstellen, ob Tattoo-Betty, wie behauptet, identisch ist mit Bettina Wulff, der Gattin von Bundespräsident Christian Wulff.[1]

Sollte das eine Ente sein, wird die Webseite zwar einiges an klicks bekommen, allerdings wäre es Menschlich mehr als verächtlich.

Würden die Vorwürfe stimmen, wäre es natürlich sehr interessant zu erfahren, wann und wo Herr Wulff Bettina wirklich kennengelernt hat.

Fazit: Sollte die Bildzeitung oder Citynet das Bildmaterial veröffentlichen, welches Bettina Wulff als Prostituiert outet, dürfte es um den Bundespräsidenten geschehen sein. Es sieht im Augenblick nicht so aus, als würde Christian Wulff noch zur Ruhe kommen und die Medien werden alles ausgraben um Ihm den Garaus zu machen wie es scheint. Eine sachliche Recherche zu dem Thema halte ich für angebracht, jedoch sollte man sich nicht dem Rufmord hingeben.

(Quelle: iknews.de)
HINWEIS:
“Firstlady-Skandal” möchte  hier zum wiederholten Male zum Ausdruck bringen, dass sich unsere Meinung meist nicht mit den hier wiedergegebenen Beiträgen deckt. Wir möchten die Beiträge zum Thema “First-Lady Skandal” lediglich in einer losen Sammlung, unsererseits völlig wertfrei, hier wieder geben. Dass es für dieses Thema genügend Interesse gibt, beiweisen inzwischen über eine Million Leser unserer Seiten.

 


Kommentare sind geschlossen.