31. Dezember 2011

Arbeitet Viktoria immer noch für chateau-club.de in Osnabrück?



Die Webseite von Viktoria http://www.chateau-club.de/ladies/viktoria1.html ist immer noch erreichbar und Lady Viktoria ist dort immer noch gelistet. Laut Ladies.de, einem Sexführer-Portal im Internet,  hat der Club sogar noch geöffnet und erfreut sich vermutlich grossen Zulaufs:

Chateau-Club Osnabrück

***************************************
Aufgrund der häufigen Nachfrage
öffnen wir unsere Clubtüren nun 
TÄGLICH ab 13 Uhr

Doch warum ist die Startseite nicht erreichbar? Wieso hat ein noch geöffneter Club mit Edelprostituierten kein Geld für eine funktionsfähige fehlerfreie Webseite? Auch dem Clubbetreiber müsste doch aufgefallen sein, was im Internet gerade los ist.

Auffällig ist doch, das in den Gerüchten die seit Juni 2010 kursieren immer die Rede von Artemis Berlin und Chateau am Schwanensee die Rede war, aber nie von Chateau Club in Osnabrück. Immerhin liegen der ehemalige Club am Schwanensee und Osnabrück auch über 170 KM auseinander!

Merkwürdig oder?

In eigener Sache:

Nach einer Recherche von Firstlady-Skandal gibt (gab) es zwei Sex-Cubs in Niedersachsen, die beide den gleichen Namen “Chateau-Club” tragen. Einmal handelt es sich um den “Chateau-Club” am Schwanensee, in 30916 Iserhagen, Ziegeleiweg 24 und zweitens um den “Chateau-Club” in 49090 Osnabrück, Pagenstecherstrasse 71. Der erstgenannte Sex-Club “Chateau am Schwanensee” wurde in der Zwischenzeit in einen Swingerclub umgewandelt und nennt sich nun “Gut Schwanensee”. Der Osnabrücker “Chateau-Club”, dessen Internet-Adresse www.chateau-club.de ist, ist seltsamerweise über diesen registrierten Domain-Namen www.chateau-club.de nicht mehr zu erreichen. Sonderbar ist aber, dass die besagte Seite mit den abgebildeten Ladies des Clubs weiterhin als Unterseite dieser Domain im Netz ist und unter http://www.chateau-club.de/ladies/viktoria1.html zu erreichen ist. Das heißt, dass dieses Seite auch weiterhin über einen direkten Link zu erreichen ist und Man nicht, wie von einigen Portalen hier beschrieben, die Seite nur über archive.org und die wayback-Maschine einsehen kann. Es muss also noch einen vom Club oder sonst wem bezahlten Server geben über den Content der Webseite direkt abzurufen ist. Dies ist absolut sonderbar und dies gibt natürlich Anlass zur Frage: “Arbeitet besagte Viktoria auch noch gar heute im Chateau-Club in Osnabrück? Vielleicht wäre es für Citynet-MV viel preisgünstiger gewesen, dies erst Mal zu überprüfen, bevor Man hier (angeblich) ein teueres anthropologische Gutachten erstellen hat lassen.

Sonderbar war auch, dass in zurück liegenden Berichten im Netz, schon seit dem Juni 2010, früher immer nur von einem “Chareau-Club am Schwanensee” (das ist der Club in Isenhagen bei Hannover, die Rede war und dass dann die aufgetauchten Fotos, die unsere First-Lady darstellen sollen, aber auf den Seiten des “Chateau-Clubs” in Osnabrück erschinen sein sollen, der aber liegt von dem Sex-Club in Isernhagen 170 Kilometer weit entfernt.


Kommentare sind geschlossen.